Hybridfeld-Therapie

Die Hybridfeld-Therapie ist eine Form der biophysikalischen Informationstherapie und gehört daher zur Komplementärmedizin. Sie begreift Krankheiten als Störungen ein- es übergeordneten Regulationssystems, das von der Biophotonik um Fritz-Albert Popp seit Jahren mit Erfolg erforscht wurde und in wesentlichen Elementen verstanden ist.
Die Hybridfeld-Therapie wird - wie auch alle anderen komplementärmedizinischen Methoden (Homöopathie, Akupunktur, TCM,...) von der Schulmedizin derzeit nicht anerkannt.


Wirkprinzipien

  • 1. Hochvoltfeld (4 Kilovolt (kV))
  • 2. Magnetgleichfeld (7 Millitesla (mT))
  • 3. Vektor- oder Skalarfeld (Drei Frequenzen aufmoduliert im Skalarwellenbereich)

Die drei hier kombinierten, auf biophysikalischer Ebene angesiedelten Wirkprinzipien – Trägerfrequenzfeld, Niederfrequenzmodulation, angekoppeltes elektrostatisches Feld erreichen durch ihr Zusammenspiel eine Potenzierung der verschiedenen biologisch aktiven elektromagnetisch pulsierenden Wirkungen des Gerätes. Da die Feldstärke der beiden Vitalisierungseinheiten des Arthrotun-Gerätes nur 7 Millitesla (mT) beträgt (bei einem Körper- abstand von 0,5 cm), ist selbst eine Behandlung im Kopfbereich möglich.

Hybridfeld-Therapie mit dem Arthrotun Grundlage der Wirkung von Arthrotun-Geräten ist die Hybridfeld-Technologie. Eine Kombination von drei Wirkmechanismen. Diese beruhen auf der Kombination biologisch aktiver elektromagnetisch pulsierender Felder und Skalarwellen mit extrem schwachen Feldstärken:

Download
Info Flyer
Patienten_INFO_FLYER_stempelfeld.pdf
Adobe Acrobat Dokument 999.8 KB